Joseph Grosbusch, 2011

170.00 € TVA inclus

Produktbeschreibung

Joseph GrosbuschDer weit über die Grenzen Luxemburgs hinaus bekannte Künstler der bereits im Jahr 2000 ein Werk im Rahmen der Serie „Kënschtler fir d’Ëmwelt“ gestiftet hatte, ist 2008 verstorben.

Aus seinem Nachlass geht die nun vorliegende Serigrafie hervor. Wissend um die Liebe des Vaters zur Umwelt, kontaktierte die Familie von Joseph Grosbusch den ÖkoFonds und stellte der Stiftung das Werk großzügiger Weise zur Verfügung.

Biografie

Der Familienvater Joseph Grosbusch (1928-2008) lebte und arbeitete bis zu seinem Tod 2008 in Ettelbrück. Bis 1989 war er Professor an der staatlichen Landwirtschaftschule, wo er Agronomie, Kunst- und Werkerziehung dozierte. Seit 1961 widmet er sich der Malerei und beteiligte sich an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland. Er erhielt unter anderen 1969 den “Prix Grand-Duc Adolphe” und 1998 den “Kaiser-Lothar-Preis” (Deutschland).

Das Werk

„Figurative von Symbolen und surrealen Elementen getragene Gedankenmalerei.“

Seine Ölbilder und Karikaturen sind für ihn ein adäquates Instrumentarium zur Ausübung einer Kritik an der Gesellschaft, der Umwelt und an sich selbst.

Mit Hilfe einer Philosophie des Absurden stellt er anhand von Allegorien, die nicht selten mit einem Schuss schwarzen Humors versehen sind, die kleinen und grossen Fehler, sowie die Unzulänglichkeiten der Menschen und der Natur bildhaft dar und prangert dieselben an, ohne dabei mit einer Patentlösung der Probleme oder einem Rezept des Bessermachens aufzuwarten.